die bewohner und ihre geschichten in tembak

Drei Orang Utans, Jojo, Juvi und Cemong sind nun soweit. Sie werden auf ihren nächsten Schritt vorbereitet: die Freiheit im Betung Kerihun National Park! Davor muss noch ein medizinischer Test durchgeführt werden, um zu prüfen, ob die drei gesund genug sind, um frei gelassen zu werden. Sie bekommen während einer kurzen Narkose die Chips eingesetzt, anhand derer sie dann geortet werden können.

Neue Cliquen in Tembak:

Nachdem die drei Kandidaten in Quarantäne kamen, bevor sie dann schließlich in die Freiheit entlassen wurden, mussten die Gruppen in Tembak verändert werden. 

Es werden nun zwei Gruppen jeweils abwechselnd eine Woche in Tembak verbringen.

Die Auswahl, wer in welche Gruppe kommen wird, wird danach entschieden, wie die einzelnen Orang Utans mit den Anderen umgehen. Es geht nicht nur um "Freundschaften", es geht auch darum, wer von wem am meisten lernt, oder wer wen am besten stimulieren kann, beispielsweise Nester zu bauen. Wir wollen nicht, dass die Tiere den ganzen Tag auf dem Boden spielen, sonst schaffen sie den Sprung in die Freiheit nicht.

So wurden in den beiden Gruppen jeweils gleich viel starke und schwächere Charaktere aufgeteilt, sodass auch der Wald nicht unter zu starker "Abnutzung" leidet. 

So sehen die Gruppen nun aus:

Gruppe I:

Mamat - Terra - Oscar - Vico

Gruppe II:

Putri Tanjung - Gagas -  Digo

Jojo, inwzischen in Freiheit -  neun Jahre alt, ist die Musterschülerin in Sintang. Sie kann alles. Nester bauen, Klettern, sogar Mütter ersetzen. Meistens lutscht Jojo an einer ihrer Zehen, sogar wenn sie klettert. Die anderen Orang Utans wollten wissen, was so toll an ihrer Zehe ist, und versuchten, auch daran zu lutschen. Es war eine große Enttäuschung, als sie herausfanden, dass das auch nur eine normale Zehe ist :-) . Jojo lebte für ca. ein Jahr in einem Käfig außerhalb eines Hauses in einem Dorf in Tembak. Wir wissen nicht, was davor war. Aber sie durfte den Käfig manchmal verlassen und fuhr sogar mit ihrem "Eigentümer" auf dem Motorrad spazieren.

Anfangs wollte sie absolut nicht alleine bleiben, und es musste immer jemand mit ihr im Käfig bleiben, wenn sie schlafen ging. Später mussten die Pfleger immer winken, damit sie verstand, dass die Pfleger bald wieder kommen würden. Innerhalb eines Jahres änderte sich das rasch und Jojo ist ein fröhliches, gescheites Orang Utan Weibchen.

Sie war eine der ersten, die die Waldschule besuchten. Jojo zeigt den anderen "Schülern" im Wald, was sie tun müssen. Sie ist tatsächlich unsere Musterschülerin. Update über Jojo unten im Button:

Juvi, inzwischen auch in Freiheit, acht Jahre alt, eine sehr aktive Orang Utan Dame, die sich manchmal wie ein Männchen benimmt. Sie mag es nicht, wenn die Pfleger sie halten oder ihr helfen wollen. Sie will alles alleine tun. Am besten ist sie in der Waldschule, wo sie ohnehin alles alleine bewältigen muss und ihre Erfahrungen sammeln.

Jojo lebte in etwa für drei Jahre als Haustier bei einem Priester. Als der Priester umsiedeln musste, übergab er Juvi an einen Bischof in Sintang, der sie in einen kleinen Käfig hinter dem Haus steckte. 2012 wurde sie von dort konfisziert. Sie war in einem ganz guten Zustand, und konnte deshalb sehr rasch mit Jojo zusammengeführt werden. Die beiden sind beste Freunde.

Mamat, 2003 geboren. Seine Geschichte haben wir hier auf unserer Seite schon erzählt. Er wurde für Jahre auf einer Hühnerfarm in einem viel zu kleinen Käfig gehalten, wo er nicht einmal aufstehen konnte. Mamat war extrem dünn, hatte keine Kraft in den Gelenken und es brauchte zwei Jahre Therapie, um ihn wieder bewegungsfähig zu machen. Aber er war stark, er bekam von Monat zu Monat mehr Lebenswillen und schließlich hat er es geschafft. Es ist jedoch immer noch schwer für ihn, mit den anderen mitzuhalten, weil sein Augenlicht geschädigt ist von der schlechten Behandlung und Ernährung, seine Muskeln sind nicht voll ausgebildet, und er ist sehr oft frustriert in der Waldschule.

Aber sein Überlebenswille macht ihm zu einem der ausdauerndsten Orang Utans in Sintang. Aktuelle Updates über Mamat finden Sie im Button:

Terra, 2013 geboren, war nur vier Monate jung, als sie zu uns kam. Ihre Mutter getötet - vor ihren Augen. Sie war sehr dick und hatte nur zwei Zähne, als sie ankam. Sie hielt ohne Unterbrechung ihre Arme um ihren Körper, um sich zu schützen. Sie war schwer traumatisiert, aber sie ist stark und sie wird sich erholen. Sie sucht sich manchmal eigenartige Plätze zum Schlafen aus. So hängt sie manchmal einfach von einem Ast herunter und schläft.

Hier gehts zu den neuesten Updates über Terra

Momo, neun Jahre alt. - Mehr Information kommt noch zu ihm...

Digo, geboren 2013. Sie ist eine der besten Kletterer in Sintang. Sie erklomm als erste den höchsten Baum. Sie hat keine Ausbildung durch ihre Mutter, aber sie hat starke Instinkte, die ihr helfen, ihr Futter zu finden. 

Mehr über sie folgt ebenfalls..

Ribang, ebenfalls ca. 2013 geboren. Wann immer du Ribang siehst, siehst du auch Gagas und Terra. Deshalb sind die drei für uns auch die "Drei Musketiere". Ribang hat vor Hühnern und ihren Geräuschen Angst. Sie war erst sechs Monate jung bei ihrer Ankunft, und auch als Haustier gehalten worden. Als sie ankam und Gagas und Terra sah, war sie sofort mit ihnen vertraut und wollte sich partout nicht von ihnen trennen lassen. Wir müssen das manchmal tun, denn wenn die drei zusammen sind, spielen sie eher, anstatt zu lernen, wie man klettert beispielsweise. Dazu brauchen wir dann andere Tiere, die Ribang oder die anderen beiden eher motivieren. 

Joy, 10 Jahre alt.  (siehe Video oben) Sie ist eine sehr freundliche Orang Utan Dame, die am liebsten im Hintergrund bleibt. Sie klettert hervorragend, ist sehr intelligent, aber sie schläft am liebsten auf dem Boden. Sie lebte viele Jahre mit einer Familie, durfte unter tags hinaus, aber in der Nacht war sie mit einem Seil um die Hüfte angebunden. Die Familie bemühte sich, sie gut zu behandeln und war sehr ärgerlich, als die Forstpolizei das Tier abholen kam. Als sie in Sintang ankam, war sie in schlechter Verfassung, weil sie ausschließlich Nahrung für Menschen zu fressen bekam. Es brauchte eine Weile, bis wir ihr Vertrauen gewinnen konnten. Sie hatte auch vor den anderen Orang Utans Angst. Aber das hat sich alles gelegt und sie lebt sich gut ein hier.

Bembi, sechs Jahre. (siehe Video oben) Sie ist unsere Meisterin im Entwirren von Knoten und sie löst Puzzles innerhalb einer Sekunde. Sie warnt unsere Pfleger sogar vor Schlangen. Sie war die erste, die Borken als Futter im Wald erkannte. Sie zeigte den Anderen, dass Borken gut schmecken, und jetzt machen es ihr alle nach. Bembi wurde von einer Familie in Sanggau gerettet. Sie ernährte sich von Keksen und Kondensmilch. Sie erholt sich jedoch rasch und klettert hervorragend und macht bereits die ersten Schritte im Nestbau. Sie war eine der ersten jungen Tieren in der Tembak Waldschule.

Putri Tanjung, 14 Jahre alt, eine sehr dominante Dame den anderen Orang Utans gegenüber.

Sie zerstört gerne. Sie zerstört die Einrichtung in den Käfigen, sie zerstört die Böden und alles, was ihr in den Weg kommt. Sie zeigt, wie stark diese Tiere sind, denn es ist nicht leicht, die Betonböden zu beschädigen. Sie wurde aus einem 1.5m3 Käfig gerettet, und es ist ein Wunder, in welcher Verfassung sie war, als sie bei uns ankam. Sie bekam nur Früchte und Reis zu fressen.

Gagas, vier Jahre, männlich. Er ist wahnsinnig verspielt und hat ein unheimlich freundliches Gesicht. Er liebt es, zu klettern und sich dann wieder runterfallen zu lassen. Gagas schreit und macht Bewegungen wie beim Schwimmen auf dem Boden, wenn er sein Futter nicht pünktlich bekommt. 

Mehr über seinen Hintergrund folgt...

Cemong, (inzwischen auch in Freiheit) geboren 2013, ist ein unabhängiges Orang Utan Mädchen, und eine hervorragende Kletterin. Sie hatte Glück von Jojo "adoptiert" zu werden, von unserer Musterschülerin. Jojo schaut andauernd nach Cemong und lässt sie sogar in ihrem Nest schlafen. Die beiden harmonieren und lernen perfekt voneinander. Cemong lebte fast zwei Jahre in einem Käfig. Die Familie wo sie lebte, erzählte uns, sie hätten sie im Wald gefunden. Die Mutter wäre davongelaufen und sie hätten das Baby zu sich genommen. ..... Cemong wurde natürlich ohne Gesellschaft gehalten und die Familie ließ sie oft tagelang alleine. Sie schrie dann vor Hunger und Durst. Dieses Schreien rettete ihr Leben, weil die Nachbarn die Polizei informierten. Als sie bei uns ankam, war ihr Fell sehr lange, weil sie sich auch nicht bewegen konnte. Es ist so wunderschön zu sehen, wie toll sie sich hier entwickelt.

Viko, vier Jahre alt. Sie ist sehr klein, obwohl sie wie ein erwachsener Orang Utan frisst. Sie ist eine gute Kletterin, aber sie muss noch viel lernen. Sie interessiert sich nicht wirklich für die Schule und ist viel lieber mit Menschen beisammen. Viko wurde einem Polizisten als Geschenk überreicht... Obwohl er wusste, dass es illegal ist, hielt er sie für zwei Jahre in seinem Haus. Wir fanden sie in einem Käfig mit nur zwei Gucklöchern....

Oscar, vier Jahre, männlich. Das Leben ist für ihn ein Spiel, er ist ein tapferer kleiner Kerl. Er ist extrem verspielt und klettert um dann wieder hinunter zu fallen. Für lange Zeit schien es, als hätte er viel zu viel Haut für seinen Körper. Oscar wurde aus einem Nationalpark von Dorfbewohnern gestohlen, bevor die Polizei ihn konfiszierte und zu uns brachte. Als er zum ersten Mal in der Schule war, fand er sofort selbständig Futter.

Im Button unten geht´s zu den Updates

Molly, vier Jahre alt. (siehe Video oben) Ein cleveres Orang Utan Mädchen. Sie probiert sofort alles Neue aus.

Sie kommt ursprünglich von einem Mann aus Zentral Kalimantan. Als der seine Schulden nicht mehr zahlen konnte, wurde ihm Molly weggenommen und in einen natürlich viel zu kleinen Käfig gesperrt. Als sie grösser wurde, konnte sie von dort ausbrechen, und in der Nachbarschaft Eier stehlen und Wäsche verstecken. Die Nachbarn beschwerten sich und der neue "Eigentümer" musste sie irgendwie los werden. Als wir dort ankamen, um Molly abzuholen, saß sie hoch oben in einem Baum und fraß genüsslich Früchte. Das Klettern hatte sie also bereits gelernt....