die jungen menschen sind die zukunft...

Das Sintang Orangutan Center ist weiterhin dabei, den jungen Menschen rund um die Region Sintang die Probleme der Umwelt und des Tierschutzes näher zu bringen. Im Rahmen dessen wurde vom 16. bis 17. April gemeinsam mit dem Naturschutzverein KPA Senentang deren dritter Geburtstag gefeiert.

Das Center organisierte biologischen Anbau von Gemüse und Getreide und initiierte den neuen Campingplatz nahe der Jerora Waldschule. 15 junge Menschen aus verschiedenen Bezirken der Region nahmen an dieser Aktion teil. 

Am Abend wurde heftig diskutiert über die Aktivitäten des SOC, über Erfahrungen, die man bei Wanderungen gemacht hatte, und alles, was den Umweltschutz betrifft. Diese jungen Menschen waren mit Enthusiasmus dabei, denn es ging auch um die Rodung des Regenwaldes, die Goldminen und die Verschmutzung der Flüsse in ihren Heimatbezirken, und letztlich auch den Verlust des Lebensraumes für die Orangutans.

Hoffentlich führen diese Aktivitäten auch dazu, dass  die Menschen lernen, was sie tun müssen, um ihr eigenes Land zu schützen und auch verstehen, dass sie es sind, die letztlich die großen Verlierer sein werden, wenn all ihr Land verkauft wurde. 

Sauberes Wasser und eine intakte Umwelt sind auch für die Menschen überlebenswichtig.

NELSON MANDELA: "BILDUNG IST DIE SCHÄRFSTE WAFFE, DIE DU VERWENDEN KANNST, UM DIE WELT ZU RETTEN......"

Im Juni 2021 brachten das SOC Team und das Team vom Betung Kerihun Nationalpark Unterrichtsmaterialien für die Elementary, Middle und Highschool Schüler, die in der nahen Umgebung des Nationalparks leben. 

Das ist Teil des Scholarship Programms, das 2020 begonnen hatte. Der Direktor der Schule wollte diese Unterstützungen nicht mehr in Form von Bargeld bekommen und bat stattdessen, diese mittels Sachspenden zukommen zu lassen. 

Auch hier in Borneo findet der Unterricht momentan nur online statt, aber trotzdem brauchen die Schüler Bücher. Diese unterstützen die Kinder dabei, auch daheim lernen zu können. 

Besonderer Dank gilt dem Karlsruhe Zoo und Peter Bastiaan Foundation für deren Unterstützung für dieses Programm.