update oktober 2018

Hab keine Angst, Oscar!

Oscar ist der mutigste Orang Utan in Tembak, er kommt dem Personal auch immer sehr nahe und fordert Menschen auf, mit ihm zu spielen. 

Diesmal jedoch, als unser neuer Mitarbeiter Haga, der sehr groß und stark ist, zum ersten Mal in Tembak war, war Oscar plötzlich seine Angst anzusehen. Er war nur mehr hoch oben in den Bäumen. Wir glauben, dass es nicht das „Neue“ war, sondern die Tatsache, dass Haga eben viel größer als Oscar ist.

update Juni 2018

Oscar hängt kopfüber beim Fressen - er steigert seine Fähigkeiten!

Einer der "Schüler" in Tembak ist der fünfjährige Oscar.  In seinen ersten Monaten konnte er es absolut nicht leiden, wenn die Pfleger ihm im Wald beobachteten. Wenn Oscar sauer wird, müssen die Männer aufpassen. Wenn jedoch weibliche Pfleger an seiner Seite sind, ist er plötzlich der friedlichste und ruhigste Orang Utan. Kann es sein, dass er seinen "Alpha-Status" beweisen will unter Männern?

Seitdem er ganztägig in Tembak ist, haben sich seine Fertigkeiten, Nester zu bauen, stark verbessert. Er beginnt mit seinen Nestern weiter unten in Bodennähe, lässt sogar Terra mit ihm dort drinnen schlafen. Wir hoffen aber, dass er bald hoch oben in den Baumkronen seine Nester  bauen wird können.

UPDATE SINTANG, Frühjahr 2018

Achtung auf die Raupen!!

Wenn Orang Utans auf andere Tiere im Wald treffen, kann das manchmal gefährlich, lustig, spielerisch, aber auch schmackhaft sein. 

Oscar war mit Joy gerade im Wald unterwegs, als er sich ein paar Äste mit Blättern schnappte, um ein Nest zu bauen. Plötzlich stoppte er, weil auf einem der Blätter eine riesengroße haarige Raupe kroch. Er versuchte, sie einzufangen, dürfte sich jedoch erinnert haben, dass man von den Haaren der Raupen gestochen werden kann, und böse Ausschläge entstehen könnten. Oscar vergaß darüber, dass er eigentlich ein Nest bauen wollte, und kletterte auf den nächsten Baum. Das ist eine sehr notwendige Eigenschaft, die er da entwickelt hat. Es gibt viele Tiere, die giftig sind und Krankheiten übertragen können.

update aus sintang, dezember 2017

Oscar
"Sharing is caring"....
Eine der Aufgaben, die die Orang Utans in Sintang lernen müssen, ist ihr Sozialverhalten. Freunde finden, wie man sich ihnen gegenüber verhält, usw. Wenn sie sehr sensibel oder ängstlich sind, dann ist es umso wichtiger, einen Weg zu finden, wie man ihnen das alles beibringen kann.
Ein gutes Beispiel dafür hat nicht vor allzu langer Zeit stattgefunden. Oscar fand eine Schlangenfrucht zusätzlich zu seinem Futter in der Waldschule als Joy sich neben ihn setzte. Sie genoss gerade eine "June Plum", eine Goldpflaume, die sie im Wald fand. Oscar bot ihr plötzlich den Rest seiner Schlangenfrucht an - worauf Joy ihm im Gegenzug etwas von ihrer Goldpflaume abgab!
Faulheit...
Letztes Jahr war Oscar noch nicht wirklich fähig, Werkzeuge zu benutzen, aber nun benutzt er kleine Stöckchen und sucht damit Ameisennester. Als er noch ganz jung war, war er schon sehr gut darin, sich Futter zu suchen. Leider scheint er aber immer noch ein bisschen zu faul zu sein.
Nachtlager...
In den letzten Monaten ist Oscar ein bisschen unabhängiger geworden. Er wollte häufig gar nicht wieder "nach Hause", nach einem Tag in der Waldschule, und begann stattdessen, sich ein Nest zu bauen für die Nacht. Jedoch die Babies sind noch viel zu klein, um über Nacht im Wald zu bleiben, ohne Mütter, die sich um sie kümmern. Es dauerte eine ganze Weile für die Pfleger, alle "einzusammeln", Oscar davon zu überzeugen, dass er auch gehen muss mit den Babies. Seine Fähigkeit, diese Nester zu bauen, hat sich wahrscheinlich auch deshalb enorm gesteigert. Letztes Jahr musste er sich für sein Nachmittagsschläfchen noch andere Nester "ausborgen" und umbauen. Heute macht er sich seine Nester selbst, auch hoch oben in den Baumkronen. Er tut das bereits täglich. Nachdem es bereits schon viele "gebrauchte" Nester gibt, braucht er allerdings viele nur mehr für sich umzugestalten, um es sich gemütlich zu machen. Aber kann man ihn dafür verurteilen? Sicher nicht - warum anstrengen, wenn es auch einfacher geht??
Aufgestiegen...
Nachdem wir die ersten Freilassungen geschafft hatten, wurde Platz frei für die Orang Utans, die die Waldschule jetzt ganztägig besuchen können. Wir suchten zwei von den Babies aus, die schon weit genug waren, mit den Älteren mitzuhalten. So lernen die Kleinen von den Großen viel schneller, wie man zum Beispiel Nester baut.
Seit Anfang Dezember sind Oscar und Iga nicht mehr in der Baby Gruppe sondern sind bei den Erwachsenen in der Waldschule. Er wird davon mit Sicherheit profitieren!
Die Zusammenstellung der Gruppen..
Um herauszufinden, wer mit wem am besten zusammenleben kann, muss man natürlich die Beziehungen der Tiere genau studieren. Wer sind die "besten Freunde", und welche Art von Freundschaften sind das. Molly zum Beispiel, spielt sehr oft mit Oscar, aber die beiden machen so keine Fortschritte, weil sie die ganze Zeit am Boden bleiben, und weder klettern, noch Nester zu bauen lernen.
So hoffen wir, wenn wir Oscar und Iga zu den Älteren übersiedeln, machen die beiden schneller Fortschritte - damit sie bald so wie Jojo, Juvi und Cemong in die Freiheit entlassen werden können.

Quelle Text und Bild: ®Bild und Text: Sintang Orang Utan Center, aus dem Newsletter, frei übersetzt